Öffnungszeiten

Januar
Ruhetage Montag-Mittwoch

Donnerstag - Freitag

17.00 - 21.30 Uhr

Sonnabend und Sonntag
11.00 - 21.00 Uhr

Anfahrt »

Kontakt

Rumpelstilz
Back- und Brauscheune
Krummenhagenerstraße 19
18442 Krummenhagen

Telefon 03 83 27 - 6 13 34
Telefax 03 83 27 - 6 13 46
eMail b.steinfurth@rumpelstilz-brauscheune.de

Startseite · Impressum

Brauerei

Als der geschickte Rumpelstilz sein Bier über dem Feuer allein im Wald kochte, hatte er bestimmt eine Vielzahl wilder Kräuter in seinem Sud, die ihn von seiner Einsamkeit erlösten. Das ist heute tabu, nur mit Wasser und verschiedenen Malzen und Hopfensorten kochen wir unsere Würze.

Mitten in der Brauscheune stehen Pfanne und Läuterbottich der kleinsten Brauerei unserer Gegend. Am Brautag dampft der Kessel und ein vertrauter Malzduft zieht durchs ganze Restaurant. Dann können Sie gern zum Brauer gehen und einen Blick in die Töpfe werfen und vielleicht auch erfahren warum mache Biere so schwarz werden und andere nicht nur bitter schmecken.

Nach der Vergärung gelangen unsere Biere unfiltriert mit einem großen Gehalt an Eiweißen, Vitaminen, Mineralstoffen und Hefespuren zum Ausschank.

Die echte Frische unserer Biere bewart einen deutlichen Malzgeschmack und ein überraschendes Hopfenaroma im Abgang.

Rumpelstilz Sonne

Dieses helle Bier mit einem Stammwürzegehalt von ca.11 % ist nach Pilsener Art gebraut. Frisch geschrotetes Pilsner Malz und Wiener Malz sind Hauptbestandteile der Maische, mehreren Gaben Hopfens verleihen der Würze ein sehr kräftiges Bitteraroma.

Rumpelstilz Rotgold

Dieses rotgoldene bis bernsteinfarbene Bier wird in der Tradition von Amberbieren mit einem Stammwürzegehalt von 11% gebraut. Frisch geschrotete Pilsner-, Münchner- und Caramalze entwickeln beim Maischekochen eine aromatische Malznote. Ebenso deutlich ist das Hallertauer Hopfenaroma zu schmecken.

Rumpelstilz Dunkel

Dieses dunkle Bier ist ein traditionelles Altbier mit einem Stammwürzegehalt von ca.11%. Ale Malz und ein hoher Anteil an dunklem Darrmalz bestimmen die Vollmundigkeit und Farbe des Bieres. Durch geringere Hopfengaben geben wir dem weichen Röstaroma den Vorrang

 

Galerie mit 1 Bild wird geladen